Über Uns

Lernen sie unsere Geschichte kennen!

Kurzporträt

Die Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V. ist die einzige Konzertveranstalterin in Mannheim, die sich ausschließlich der zeitgenössischen Musik widmet – und das seit 57 Jahren. Mit unserer Konzertreihe vermitteln wir einen repräsentativen Einblick in das kompositorische Schaffen des 20. und 21. Jahrhunderts. Dies geschieht durch das Angebot von jährlich sechs bis sieben Konzerten mit renommierten Solisten und Ensembles.

epiphaniaskirche mannheim

Epiphaniaskirche, Mannheim

Geschichte

Die Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V. gehört seit nunmehr fast 60 Jahren zum festen Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens. Sie wurde 1963 von dem Komponisten und damaligen Dozenten an der Mannheimer Musikhochschule Hans Vogt gegründet. Seit 2015 hat Sidney Corbett die künstlerische Leitung und damit die Programmgestaltung der Konzertreihe „Neue Musik“ von seinem Vorgänger Claus Meissner übernommen.

In den vergangenen Jahrzehnten haben wir nahezu alle weltweit führenden Komponisten und Komponistinnen der Neuen Musik in Mannheim zur Aufführung gebracht und teilweise auch persönlich bei den Konzerten begrüßen dürfen. Wir freuen uns jedes Jahr über die große Nachfrage von Künstlern und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland, die gerne in Mannheim auftreten wollen.

Zu den besonderen Höhepunkten in der Geschichte der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim zählen die Mannheimer Erstaufführung des Sacre du Printemps von Strawinsky im Frühjahr 1964 durch das Südfunk-Sinfonie-Orchester sowie die zweite Aufführung von György Ligetis Streichquartett Nr. 2 mit dem LaSalle Quartett.

In den ersten Jahren ihres Bestehens richtete die Gesellschaft  ihren Schwerpunkt auf zyklische Aufführungen der Streichquartette der Zweiten Wiener Schule, vornehmlich Schönberg, Webern, Berg, sowie denen von Béla Bartók, die damals in Mannheim aufgrund der vorherigen Aufführungsverbote während des Nationalsozialismus größtenteils unbekannt waren. Später folgten auch Zyklen mit den Streichquartetten von Wolfgang Rihm, Jörg Widmann und Dmitri Schostakowitsch, gespielt vom Minguet Quartett sowie dem Mandelring Quartett. 1978 lud die Gesellschaft Musiker der Ost-Berliner Komischen Oper sowie die Komponisten Siegfried Matthus, Helmut Zapf und Georg Katzer ein und brachte damit zum ersten Mal Musik von Komponisten der DDR in Westdeutschland zu Gehör.

Neben ihrer Funktion als Konzertveranstalterin hat die Gesellschaft für Neue Musik Mannheim auch Kompositionsaufträge vergeben, darunter das Streichquartett Nr. 3 (1983) von Alfred Schnittke sowie das Streichquintett Tapis pour cordes (1987) von Isang Yun. Die zahlreichen Gesprächskonzerte mit Komponistinnen und Komponisten der Gegenwart haben namhafte Künstler nach Mannheim gebracht: Ernst Krenek, Boris Blacher, Karlheinz Stockhausen, Theodor W. Adorno, György Ligeti, Witold Lutosławski, Aribert Reimann, Hans Zender, Detlev Glanert, Wolfgang Rihm, Helmut Lachenmann, Jörg Widmann, Salvatore Sciarrino, Manfred Trojahn, Peter Ruzicka, Claus-Steffen Mahnkopf, Bernhard Lang, Chaya Czernowin, Lucia Ronchetti, Phil Niblock und nicht zuletzt Sidney Corbett, den neuen Vorsitzenden der Gesellschaft für Neue Musik.

In jüngster Zeit erweiterte die Gesellschaft das Spektrum ihrer Aktivitäten durch die Einbeziehung von neuen Medien, u.a. die Videoproduktion eines Gesprächskonzerts mit dem Ensemble 2KW als digitales Angebot während der Corona-Sperre, mit dem die neue Konzertreihe „Zweimal Hören“ eingeführt wurde. Auch theatralische Elemente finden verstärkt Zugang, wie mit dem Projekt TŘESK in Kooperation mit dem SWR, das 2021 stattfinden wird.

ensemble sur plus

Saskia Bladt, Claus-Steffen Mahnkopf und Brice Pauset (v.l.n.r.)

Mitglieder

Der Verein zählt knapp 150 Mitglieder aus Mannheim und der Region. Eine Mitgliedschaft in der Gesellschaft lohnt sich, denn damit sichern Sie sich freien Eintritt zu den sieben Konzerten: Der Mitgliedsbeitrag hat damit zugleich die Funktion eines Abonnements. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 100,- €. Die Mitgliedschaft gilt für das Kalenderjahr, das zugleich das Veranstaltungsjahr ist, und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht bis zum 30. November schriftlich gekündigt worden ist. 

Laden Sie einfach das Formular herunter, füllen es aus und schicken Sie es entweder per E-Mail an neuemusik-ma@gmx.de oder postalisch an:

Gesellschaft für Neue Musik Mannheim e.V.
Mannheimer Str. 91
68723 Schwetzingen

Vorstand

Prof. Dr. Sidney Corbett, 1. Vorsitzender
Prof. Dr. Jan Henrik Klement, 2. Vorsitzender / Kassenwart
Christiane Brasse-Nothdurft
Liselotte Homering
Dorothee Klement
Anikó Szathmáry
Peter Tilling

 

Über uns

Sidney Corbett (Vorsitzender der Gesellschaft Für Neue Musik Mannheim)

Sidney Corbett (Photo: Philipp Ludwig Stangl)

Wir möchten das Musikschaffen des 20. und 21. Jahrhunderts in seiner ganzen faszinierenden Vielfalt abbilden. Dafür veranstalten wir mehrere Konzerte und Vortragsabende pro Jahr mit herausragenden Solisten und Solistinnen und Ensembles sowie zeitgenössischen Komponisten und Komponistinnen, die wir nach Mannheim einladen und einem großen Publikum hier in der Region bekannt machen. Zudem vergeben wir regelmäßig Kompositionsaufträge und erweitern durch Uraufführungen eigens für die Gesellschaft komponierter Werke den musikalischen Kanon. 

Wir veröffentlichen jedes Jahr ein Konzertprogramm mit sechs bis sieben Konzerten. Für Mitglieder der Gesellschaft für Neue Musik ist der Eintritt zu den Konzerten im Mitgliedsbeitrag bereits inbegriffen. Als Konzertveranstalterin engagieren wir uns für die kulturelle Vermittlung der zeitgenössischen Musik und möchten allen den Zugang zu unseren Konzerten ermöglichen. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Studierende und Schüler/innen zahlen einen stark ermäßigten Eintritt (5 Euro).

Unsere Konzerte finden an unterschiedlichen Aufführungsorten in Mannheim statt, darunter die Reiss-Engelhorn-Museen, das zeitraumexit sowie die Paul-Gerhardt-Kirche. Zudem kooperieren wir bei der Aufführung und der Vermittlung der zeitgenössischen Musik mit der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim sowie dem Landesjugendensemble Baden-Württemberg, dem Nationaltheater Mannheim, dem SWR und dem Herrenhaus Edenkoben. 

Wir sind stetig auf der Suche nach neuen Konzertformaten und dafür passenden Konzerträumen, um die große Vielfalt der zeitgenössischen Musik in all ihren Facetten präsentieren zu können.